SPD fordert Abräumung illegaler Altkleidercontainer jetzt auch von Schulgrundstücken

Veröffentlicht am 17.05.2016 in Pressemitteilung

 

Auf Initiative der SPD-Fraktion beschloss die BVV im Rahmen ihrer Sitzung vom 11. Mai, dass das Bezirksamt - nach der erfolgreich durchgeführten Abräumung illegal aufgestellter Altkleidercontainer aus dem Straßenland - nun auch die zahlreichen Container, die sich z.B. auf Schulgrundstücken entlang der öffentlichen Straßen befinden, abräumen soll. Bei Bedarf ist den Einrichtungen bzw. den jeweils zuständigen Stellen des Bezirksamtes ämterübergreifend Hilfestellung bei der Abwicklung zu leisten.
 

Insbesondere an den Rändern von öffentlichen Grundstücken finden sich nach wie vor zahlreiche illegale Kleidercontainer, die das Stadtbild verschandeln und in deren Umfeld es zu Ablagerungen von Unrat kommt. Weitläufige Schulgrundstücke sind besonders betroffen. Die Entsorgung dieser Ablagerungen belastet das Budget der Einrichtungen, was nicht hinnehmbar ist.

 

Christoph Götz, Stadtentwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg: „Das Ordnungsamt hat bei den Containern im öffentliche Straßenland  Handlungsfähigkeit bewiesen: Diese sind in Tempelhof-Schöneberg fast vollständig verschwunden, illegale Aufsteller haben sich aus dem Bezirk zurück gezogen weil hier empfindliche Ordnungsstrafen drohen. Nun ist aber insbesondere die Schulverwaltung gefordert, ebenfalls aktiv zu werden. Welcher Privateigentümer würde es sich gefallen lassen, dass jemand einen solchen Container auf seinem Grundstück platziert, in der Folge dann auch noch Müll drum herum abgeladen wird, den er dann auf seine Kosten entsorgen lassen muss? Wir freuen uns daher über den Beschluss und hoffen auf eine zügige Aktivität insbesondere der Schulverwaltung.“

 

 

 
 

Unsere Kontakte

Mail: post(at)spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de
Tel:  030 90277 6486
Fax: 030 90277 4672

Social Media:
facebook 
SPDFraktionTS
twitter spd_bvvts
instagram spdfraktionts

Zählgemeinschaft

Die Zählgemeinschaft, die die Grundlage für die Zusammenarbeit der SPD-Fraktion und der Grünen-Fraktion bildet, fußt auf einem Zählgemeinschaftsvertrag.

Zum Vertrag

Social Media