Ausstellung "Berliner Tatorte" im Rathaus Schöneberg

Veröffentlicht am 01.03.2013 in Gegen Rechtsextremismus

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und die Integrationsbeauftragte des Bezirks Tempelhof-Schöneberg Gün Tank eröffnen die Ausstellung "Berliner Tatorte - Dokumente rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt" im Rathaus Schöneberg.

Seit 2002 dokumentiert „ReachOut - Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus“ gewalttätige Angriffe mit rechtem, rassistischem und antisemitischem Hintergrund in einer berlinweiten „Chronik“.

Jörg Möller fotografierte diese Tatorte. In jeder dieser Schwarz/Weiß-Fotografien sieht der Betrachter Orte unseres Alltags. Ein konkreter Tathergang ist nicht erkennbar, aber es wird deutlich, hier geschah Unmenschliches und es kann jederzeit wieder geschehen.

Die Ausstellung ist ein Appell, nicht wegzuschauen, sich einzumischen und Hilfe zu holen, wenn Andere bedroht und angegriffen werden - auch und gerade an den uns so vertrauten Orten, an denen Vielen das Recht abgesprochen wird, sich dort aufzuhalten und ihren Alltag zu leben. Die Opfer haben Anspruch auf unseren Respekt und unsere Unterstützung.

Die Ausstellung "Berliner Tatorte" wird am Montag, den 04. März, um 17:00 Uhr im Foyer des Rathaus Schöneberg eröffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Die Ausstellung wird vom 04.03.2013 bis 30.03.2013 im Foyer des Rathauses zu sehen sein.

Die SPD-Fraktion, die bereits in 2012 eine Antrags-Initiative zur Ausstellung "Berliner Tatorte" im Rathaus Schöneberg gestartet hatte, freut sich, dass dies nun durch das Bezirksamt ermöglicht wurde.
Weitere Informationen zur Chronik und zur Ausstellung finden Sie auf den Seiten der Opferberatung ReachOut.

 
 

Unsere Kontakte

Mail: post(at)spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de
Tel:  030 90277 6486
Fax: 030 90277 4672

Social Media:
facebook 
SPDFraktionTS
twitter spd_bvvts
instagram spdfraktionts

Zählgemeinschaft

Die Zählgemeinschaft, die die Grundlage für die Zusammenarbeit der SPD-Fraktion und der Grünen-Fraktion bildet, fußt auf einem Zählgemeinschaftsvertrag.

Zum Vertrag

Social Media