Öffentlicher Bücherschrank für Tempelhof-Schöneberg

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt, in Zusammenarbeit mit einem freien Träger bzw. einer sozialen Einrichtung an einem geeigneten Platz im Bezirk Tempelhof-Schöneberg einen öffentlichen Bücherschrank bereitzustellen, um den Einwohnerinnen und Einwohnern das unkomplizierte Tauschen von Büchern zu ermöglichen.

 

Der BVV ist bis zum 31. März 2015 zu berichten.

 

Begründung:

Öffentliche Bücherschränke sind ein neuer, lebendiger Teil der öffentlicher Kultur und der Zivilgesellschaft. Seit den 90er Jahren finden sie verstärkte Aufmerksamkeit in den deutschen Kommunen. Sie dienen dazu, schnell, anonym und unkompliziert Bücher anzubieten, mitzunehmen und zu tauschen. Nicht mehr benötigte Bücher werden von Bürgerinnen und Bürgern dort abgestellt, um von anderen Nutzerinnen und Nutzern kostenlos entnommen werden zu können. In Berlin gibt es bereits mehrere Standorte. So sind etwa ehemalige Telefonzellen zu öffentlichen Bücherschränken umgerüstet worden. In Tempelhof-Schöneberg gibt es bislang lediglich einen öffentlichen Bücherschrank, nämlich die vom Quartiersmanagement angeregte Bücherskulptur in der Villa Schöneberg in der Frobenstraße 27. Es stünde dem Bezirk gut an, an geeigneter Stelle, wie etwa dem Breslauer Platz in Friedenau oder am U-Bahnhof Alt-Mariendorf, einen öffentlichen Bücherschrank einzurichten.

 

Stefan Böltes

Unsere Kontakte

Mail: post(at)spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de
Tel:  030 90277 6486
Fax: 030 90277 4672

Social Media:
facebook 
SPDFraktionTS
twitter spd_bvvts
instagram spdfraktionts

Zählgemeinschaft

Die Zählgemeinschaft, die die Grundlage für die Zusammenarbeit der SPD-Fraktion und der Grünen-Fraktion bildet, fußt auf einem Zählgemeinschaftsvertrag.

Zum Vertrag

Social Media