Konzeptentwicklung Heinrich-von-Kleist-Park

Veröffentlicht am 25.06.2014 in Pressemitteilung

Auf Antrag der SPD-Fraktion hat die BVV Tempelhof-Schöneberg im Rahmen ihrer Sit-zung vom 18.06.2014 eine Konzeptentwicklung für den Schöneberger Heinrich-von-Kleist-Park beschlossen. Der historische Heinrich-von-Kleist-Park vermittelt in Folge von Vandalismus und unzureichender Unterhaltung einen stark vernachlässigten Eindruck. Insbesondere die Königskolonnaden, die Skulpturen und die weiteren denkmalgeschützten Baulichkeiten werden immer wieder verschmutzt und beschädigt.
 

Das Bezirksamt ist nun aufgefordert, ein sogenanntes "Diskursives Gutachterverfahren" durchzuführen, in dessen Rahmen Maßnahmen zu einer thematischen und gestalterischen Profilierung z.B. als Kulturstandort sowie einer Verbesserung der Nutzungsqualität entwickelt werden sollen. Zielstellung ist die Wiedergewinnung des Gartendenkmals als sozialer, kultureller und sicherer Ort für alle Teile der Bevölkerung. Einzubeziehen sind dabei unter anderem die zuständigen Fachverwaltungen des Bezirks und des Landes, örtliche Initiativen, das Quartiersmanagement Schöneberger Norden, das Haus am Kleistpark, die Fraktionen der BVV sowie unabhängige Fachleute. Im Interesse der Verbesserung der sozialen Kontrolle und der Hygiene im Park soll insbesondere auch eine Gastronomie und eine öffentlich nutzbare Toilette vorgesehen werden. Christoph Götz, Stadtentwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: "Der derzeit stark verwahrloste Zustand des Parks ist schwer zu ertragen. Wir freuen uns daher über die breite Zustimmung auch aus den anderen Fraktionen und erhoffen uns aus diesem Verfahren wertvolle Anregungen für eine angemessenere und rücksichtsvollere Nutzung dieses historischen Kleinods mitten in Schöneberg".

 
 

Unsere Kontakte

Mail: post(at)spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de
Tel:  030 90277 6486
Fax: 030 90277 4672

Social Media:
facebook 
SPDFraktionTS
twitter spd_bvvts
instagram spdfraktionts

Zählgemeinschaft

Die Zählgemeinschaft, die die Grundlage für die Zusammenarbeit der SPD-Fraktion und der Grünen-Fraktion bildet, fußt auf einem Zählgemeinschaftsvertrag.

Zum Vertrag

Social Media