CrossKultur 2011

Veröffentlicht am 01.11.2011 in Ankündigung

Auch in diesem Jahr führt der Bezirk Tempelhof-Schöneberg die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „CrossKultur” durch. So vielfältig wie die Kulturen sind die zahlreichen Beiträge des Programms, die zwischen dem Tag der Toleranz (16.11.) und dem Internationalen Tag der Migranten (18.12.) geboten werden.

Multikultur, Interkultur, Transkultur – mit diesen Schlagworten wird heute ein Zustand beschrieben, der vieler Orts „Normalität“ geworden ist: Deutschland ist vielfältig. Die Arbeitsmigration seit Mitte der 1950er Jahre und spätere Einwanderungen haben unsere Gesellschaft nachhaltig geprägt – im gesamten Land, in Berlin und in den Bezirken.

In Tempelhof-Schöneberg haben heute mehr als 30% der Menschen einen Migrationshintergrund, mit steigender Tendenz. Im Alltag ist die Vielheit der Bevölkerung spürbar und sichtbar, wo immer Menschen aufeinander treffen.

Diese Vielfalt bereichert, aber fordert auch heraus. Längst geht es nicht mehr nur um Toleranz und Dialog, sondern um eine aktive Gestaltung des gemeinsamen Lebens. Es geht um die politische, soziale, berufliche und kulturelle Teilhabe von Migrantinnen und Migranten und deren Nachkommen. Hier sind Bereitschaft und Engagement jedes Einzelnen gefragt, aber auch das gesellschaftlicher Gruppen und öffentlicher Institutionen.

Die Reihe „CrossKultur 2011“ will hierzu einen Beitrag leisten – mit kulturellen Veranstaltungen, einer Fachtagung, Angeboten zur Weiterbildung und Diskussionsforen. Gemeinsam mit lokalen Akteuren aus dem Bezirk, den Bildungs- und Kultureinrichtungen und Künstlern aus den verschiedensten Bereichen wurde ein facettenreiches Programm mit ingesamt 40 Veranstaltungen erarbeitet. Wie in den beiden Vorjahren findet die Reihe zwischen dem Tag der Toleranz und dem Internationalen Tag der Migranten statt.

„CrossKultur” ist eine Initiative der Museen Tempelhof- Schöneberg und der Integrationsbeauftragten des Bezirks, hervorgegangen aus dem bezirklichen Modellprojekt „Demographischer Wandel – Strategien für Berliner Bezirke”.

Hier finden Sie das aktuelle Programm als PDF.