„Bei Economista liegt das Herzblut, Geld wird im eigenen Unternehmen verdient.“

Veröffentlicht am 25.08.2012 in Frauen

Im Rahmen der Frauensommertour besuchten am 15. August 2012 die frauenpol. Sprecherin der SPD-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg, Marijke Höppner, zusammen mit der Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, dem wirtschaftspol. Sprecher, Jan Rauchfuß, und der Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, Manuela Harling, den Verein Economista. Economista existiert seit 1989, ist aber erst 2009 nach Schöneberg gezogen.

Ziel von Economista ist es, Frauen mit Existenzgründungskursen Unternehmensgründungen zu ermöglichen. Frauen, die den Gedanken der Selbstständigkeit haben, erhalten hier das Know-how und die Bestärkung für ihr Vorhaben. Weiterhin ermöglicht Economista, dass sich die Frauen vernetzen. Denn auch der Vernetzungsgedanke ist Teil des Konzeptes.

Besonders hervorzuheben ist auch, dass die Kursleiterinnen alle ebenfalls als Selbstständige arbeiten und die Kursleitung nur mit einem geringen Honorar vergütet wird. So ist auch eine praxisnahe Informationsvermittlung möglich.

Economista richtet sein Angebot an alle Frauen, die sich mit dem Gedanken an eine Existenzgründung tragen. Es gibt weder eine Alters- noch eine Branchenbeschränkung. An den Kursen teilnehmende Frauen schätzen besonders, dass sie in einem geschützten Raum mit Expertinnen und gleichgesinnten Frauen an der Verwirklichung ihrer beruflichen Träume arbeiten können.

Neben den Kursen, die als Langzeitkurs oder als Kompaktkurs angeboten werden, gibt es auch die Möglichkeit von Einzelberatungen. So kann zum Beispiel dem Businessplan in einer Einzelberatung der letzte Schliff gegeben werden.

Probleme hat Economista derzeit mit der Zusammenarbeit mit den Jobcentern. Bis zum letzten Jahr wurde ALG-II-Empfängerinnen die Teilnahme an den Kursen von Economista ermöglicht, teilweise auch der geringe Beitrag, den Economista den Frauen für die Kursteilnahme in Rechnung stellt, übernommen. Nunmehr ist dies nicht mehr möglich.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, der im Bezirksamt auch die Wirtschaftsförderung untersteht, machte Economista das Angebot zu einem Gespräch mit der bezirklichen Wirtschaftsförderung. Sie würde gern die Angebote der Wirtschaftsförderung dem Verein nahe bringen und ihn auch mit existierenden Unternehmensnetzwerken bekannt machen.

Economista e.V. befindet sich in der Meinigerstr. 11 in Schöneberg.