Zitate

Die SPD-Fraktion möchte die Parkanlage, die sich zwischen den Straßen Am Lokdepot und Yorckstraße befindet, in Dora-Duncker-Park benennen lassen. Bislang trägt die Grünfläche lediglich den Arbeitstitel „Flaschenhalspark“. „Dora Duncker lebte und arbeitete in Berlin. Sie wurde auf dem Alten-Zwölf-Apostel-Kirchhof in Schöneberg bestattet. Ihr Grab existiert nicht mehr. Wir wollen mit der Benennung an Dora Duncker erinnern und ihr Wirken würdigen.“, so Christoph Götz-Geene, stellvertretender Vorsitzende der SPD-Fraktion.
https://www.spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de/meldungen/spd-fraktion-beantragt-den-flaschenhalspark-in-dora-duncker-park-umzubenennen/


„Im Zuge der Umsetzung der Gesamtstrategie des Berliner Senats und des Bezirks Tempelhof-Schöneberg zur Verkehrs- und Mobilitätswende muss es auch in Mariendorf Verbesserungsvorschläge wie veränderte Anordnungen, Anpassung von Markierungen oder auch bauliche Eingriffe geben.“, fordert Jan Rauchfuß, Bezirksverordneter der SPD-Fraktion, der sich in Mariendorf bestens auskennt.
Mehr Infos: https://www.spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de/meldungen/spd-fraktion-fordert-sicheren-radverkehr-auch-in-mariendorf/


"Seit vielen Jahren kämpft die SPD-Fraktion dafür, den Breslauer Platz zu einer Fußgängerzone zu machen. Wir fordern das Bezirksamt auf, die dafür nötigen Maßnahmen nun schleunigst umzusetzen!", sagt Oliver Fey.
Mehr Infos in der Pressemitteilung: https://www.spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de/meldungen/breslauer-platz-soll-endlich-zur-fussgaengerzone-werden/


"Die mobilen Angebote sind insbesondere für ältere und mobilitätseingeschränkte Mitbürgerinnen und Mitbürger ein sehr wichtiger und gut angenommener Service und sollten deshalb ausgebaut werden.", findet Nihan Dönertaş.
Der Antrag dazu: http://ow.ly/RDZK50yITNf


Psychisch kranke Menschen sind häufig von Obdachlosigkeit bedroht. Insbesondere nach einem akutpsychiatrischen Klinikaufenthalt ist es für Menschen ohne Wohnung schwer, eine Unterkunft zu finden.
„Gerade dieser Moment ist wichtig für die diese Personengruppe. Eine feste Verankerung im Bezirk und mit den bekannten Hilfsangeboten ist entscheidend, damit es ihnen besser geht“, betont unsere sozialpolitische Sprecherin Wiebke Neumann.
Um das zu ermöglichen, haben SPD und Grüne mit Zustimmung der Linken im Sozial- und Gesundheitsausschuss der BVV beschlossen, Plätze in bezirklichen Wohnungslosen-Unterkünften für diese Gruppe freizuhalten, um sie besser zu unterstützen.


14. Februar 2020
"Genug Forderungen und Anregungen wurden auf der Einwohnerversammlung am 09.01.2020 öffentlich vorgestellt und diskutiert. Es wird höchste Zeit jetzt zu handeln und sich nicht hinter einem – noch zu erstellenden – Gesamtkonzept zu verstecken.", meint Christoph Götz-Geene.


7. Februar 2020
'Hatun Sürücü lebte mit ihrem Sohn ein selbstbestimmtes Leben bis sie am 7.2.2005 durch einen ihrer Brüder ermordet wurde. Ihr Tod entfachte eine mediale Debatte um sogenannte Ehrenmorde. Doch auch 15 Jahre nach dem abscheulichen Verbrechen gibt es keine einheitliche Definition des Begriffs. Mit „Ehrenmord“ machen Boulevardzeitungen Schlagzeilen, während Frauen, die durch ihren eigenen Lebenspartner ermordet werden, mit einer dreizeiligen Nachricht im inneren des Blattes unter der Überschrift „Beziehungsdrama“ bedacht werden. Dabei gilt: Es gibt keine Rechtfertigung für Gewalt gegen Frauen!', sagt Manuela Harling


29. Januar 2020
"In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl von Shisha Bars in der Rheinstraße erheblich erhöht. Mittlerweile wird bei annähernd jedem Mieterwechsel im Bereich des Ladengewerbes das ursprüngliche Angebot aufgegeben und eine Shisha Bar eröffnet. Diese einseitige Entwicklung gefährdet die Einzelhandels- und Versorgungsfunktion der Rheinstraße.", sagt Axel Seltz.
Zum Beschlusstext: http://ow.ly/Iag350y34di


16. Dezember 2019
"Der Planungsprozess zur städtebaulichen Entwicklung im Bereich Am Mühlenberg wurde im Jahr 2014 mit dem Architektenwettbewerb „Urban Living“ der Senatsbaudirektorin begonnen. Mittlerweile hat das Projekt konkrete Züge erreicht, sich aber in Teilen auch von den damaligen Ideen deutlich entfernt. Für die Akteure der Landesebene und das Beratergremium dürfte die Genese des Projekts bis zum heutigen Planungsstand von Interesse sein. Ferner sind aber auch wertvolle Hinweise aus dem Gremium zu erwarten und könnten in die weitere Planung und in das Verfahren einfließen. ", sagt Christoph Götz-Geene.
Der Antrag dazu: http://ow.ly/hmk050y0CR4


18. Dezember 2019
Verfolgter des Naziregimes wirkte bis zu seinem Tod im Jahr 2008 als Zeitzeuge, klärte über den Faschismus auf und mahnte vor neuen nationalistischen Tendenzen. Gerda Szepansky setzte sich schriftstellerisch mit dem Nationalsozialismus und sozialen Fragen der Gegenwart auseinander. Ihr Engagement wurde vom Bezirk Tempelhof-Schöneberg bislang nicht gewürdigt.
Wir wollen nun den Grünzug in Mariendorf, der südlich des Teltowkanals verläuft nach dem Mariendorfer Ehepaar benennen.", sagt Manuela Harling.


16. Dezember 2019
"Der Zustand des Cheruskerparks kann so nicht weiter akzeptiert werden. Mit der gezielten Bereitstellung von Haushaltsmitteln erwartet die BVV auch konkrete Umsetzungsschritte. Die Herrichtung und Ertüchtigung des Cheruskerparks ist entsprechend mit Priorität zu verfolgen.", sagt Jan Rauchfuß.


5. Dezember 2019
"Heute ist der #Internationale Tag des Ehrenamtes. Dadurch wollen wir weltweit auf die Bedeutung und die Anerkennung freiwilligen Engagements aufmerksam machen. Denn keine Gemeinschaft kommt ohne die Menschen aus, die sich einbringen: in der Nachbarschaft, im Verein, der Bürgerinitiative, der Senior*innenarbeit. Ihre Tätigkeit verdient Respekt und Förderung, denn ohne Ehrenamt wäre das Leben grauer.", meint Stefan Böltes zum #TagDesEhrenamtes.


3. Dezember 2019
BRK' macht Tempelhof-Schöneberg einen großen Schritt auf den Weg hin zu einer inklusiven Gesellschaft, einer inklusiven Verwaltung, und arbeitet hart daran Barrieren abzubauen - in den Köpfen und in den Rathäusern." findet Janis Hantke zum #TagDerBehinderten


25. November 2019
"Gewalt ist eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen. Mindestens jede 5. Frau hat Gewalterfahrungen gemacht. Gewalt gegen Frauen ist nicht abhängig vom Alter, der Herkunft, der sozialen Lage oder gar einem Wohngebiet. Sie ist allgegenwärtig und das ist nicht akzeptabel! Sagt NEIN zu Gewalt an Frauen", fordert Manuela Harling.


16. November 2019
"Heute ist der Internationale Tag der #Toleranz, der von der UNESCO ausgerufen wurde. Toleranz ist eine Basis für ein dauerhaft friedliches Zusammenleben von Menschen. Am Tag für Toleranz wird an jene Regeln erinnert, die ein menschenwürdiges Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen und Religionen auf unserem Planeten ermöglichen. Dazu zählen vor allem Menschenwürde und Gleichberechtigung.", findet Orkan Özdemir.


26. Oktober 2019
Christoph Götz-Geene zum #Zentrenkonzept:

Die SPD-Fraktion beantragt zur nächsten BVV das Zentrenkonzept fortzuschreiben und Impulse für die Zukunft zu geben: http://ow.ly/cnDW50wS6aR


17. Oktober 2019
Nihan Dönertaş zum Tag gegen #Armut:


27. September 2019
Bezirksverordneter Lars Rauchfuß zum #Tourismustag:


19. September 2019
Oliver Fey meint:
"Einige Autofahrerinnen und Autofahrer nehmen die Straße gelegentlich nicht als Einbahnstraße wahr und verlassen sie deshalb entgegen der Fahrtrichtung über die Schmiljanstraße und nicht wie vorgesehen am Renee-Sintenis-Platz. Das sorgt für eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, insbesondere den Fuß- und Radverkehr. Wir möchten erreichen, dass in Zukunft mehr Klarheit über die Verkehrssituation an dieser vielbefahrenen Kreuzung geschaffen wird. Auch dadurch, dass das große Vorfahrt-Gewähren-Schild durch ein kleineres, eindeutig nur für den Radverkehr geltendes Schild ersetzt wird."


15. September 2019
Jan Rauchfuß fordert:
"Nach dem Vorbild Neuköllns soll auch in unserem Bezirk entschlossen gegen die so genannte Clankriminalität vorgegangen werden. Deshalb fordern wir mit einem Antrag die Einrichtung einer Task Force und die Durchführung von Schwerpunktaktionen durch das Ordnungsamt, die Polizei und weitere Behörden."


11. September 2019
Wiebke Neumann zum #Obdachlosentag:
„Obdachlosigkeit gibt es sichtbar und unsichtbar – auch in Tempelhof-Schöneberg. Mehr Angebote für obdachlose Menschen sind uns wichtig. Wir haben als SPD-Fraktion in der BVV u.a. den Runden Tisch Obdachlosigkeit wiederbelebt und setzen uns für mehr und bessere Übernachtungsplätze ein. Wichtig ist uns auch die Versorgung im Bereich Hygiene. Unsere Anträge finden Sie immer aktuell auf unserer Webseite.“


3. September 2019
Bezirksverordnete Ingrid Kühnemann über Lichtenrade:


12. August 2019
Kevin Kühnert: "R2G wirkt! Mit zusätzlichen 357.000 Euro aus dem Jugendfördergesetz kann Tempelhof-Schöneberg künftig Jugendfreizeiten sowie Kinder- und Jugendbeteiligung fördern. Unsere Politik in Tempelhof-Schöneberg verfolgt den Anspruch, Kinder und Jugendliche an allen sie betreffenden Entscheidungen zu beteiligen und ihnen Freiräume zu eröffnen. Mit den zusätzlichen Mitteln des Senats werden wir diesen Schwerpunkt nun ausbauen"


15. Juli 2019
Laden Sie sich die App „Ordnungsamt-online“ aufs Smartphone und melden Sie illegal abgelagerten Müll. Haus- und Sperrmüll wird schnell durch die BSR entsorgt. Sondermüll dauert leider etwas länger, denn das dürfen nur lizenzierte Entsorgungsunternehmen abräumen.


25. Juni 2019
Wohnungslosigkeit nimmt zu und betrifft immer öfter Familien. 2018 waren in Tempelhof-Schöneberg ca. 3.200 Menschen wohnungslos gemeldet, fast 60 Prozent darunter Eltern oder Alleinerziehende mit Kindern. Wir müssen die Betroffenen gut unterbringen. Die aktuellen Zahlen zeigen: im Bezirk mangelt es an Plätzen. Wir fordern daher gemeinsam mit den Grünen eine weitere Einrichtung für Wohnungslose im Bezirk. Sagt Wiebke Neumann


20. Juni 2019
Heute ist Weltflüchtlingstag. Die SPD-Fraktion setzt sich für eine offene Willkommenskultur und für die Teilhabe aller an der Gesellschaft ein. Dazu Orkan Özdemir:


13. Juni 2019
In Tempelhof-Schoeneberg sind Gewerbeflächen ebenso knapp wie begehrt. Das weitläufige IKEA-Areal bietet großes Potential, weitere Unternehmen und Arbeitsplätze anzusiedeln. Wir werden bei den ansässigen Unternehmen anregen, gemeinsam ein urbanes Gewerbezentrums zu entwickeln. DazuLars Rauchfuß:


Mehr Infos findet Ihr hier:https://www.spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de/32-sitzung-der-bvv-ts-am-19-06-2019/