Stadtmöblierung für Ältere und Menschen mit Behinderung

 

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, im Rahmen seiner Senioren- und Behindertenarbeit  - unter dem Aspekt der Teilhabe bzw. Inklusionsförderung - der BVV einen aktuellen Bericht über den Stand und die weitere Planung der Optimierung der Stadtmöblierung hinsichtlich der Aufstellung von Sitzbänken und Einrichtung von Ruhepunkten vorzulegen.

Der BVV ist bis zur Februar-Sitzung 2016 zu berichten
 

Begründung:

Diverse Straßenabschnitte im Bezirk bieten den Bürger*innen immer noch keine oder zu weit entfernte Sitzmöglichkeiten insbesondere für Senior*innen und Menschen mit Behinderungen.

Gerade in Anbetracht des voll greifenden demografischen Wandels und der propagierten Teilhabe am urbanen Leben für die Senior*innen und Menschen mit Behinderungen ist hier ein permanentes, starkes Engagement des Bezirks erforderlich. Zu einer inklusionsfördernden, urbanen Stadtmöblierung gehören Ruhepunkte für Senior*innen und Menschen mit Behinderungen.

 

Berlin, den 09.11.2015

 

Jan Rauchfuß            Rainer Baack                                   

und die weiteren Mitglieder der

Fraktion der SPD

Unsere Kontakte

Mail: post(at)spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de
Tel:  030 90277 6486
Fax: 030 90277 4672

Social Media:
facebook 
SPDFraktionTS
twitter spd_bvvts
instagram spdfraktionts

Zählgemeinschaft

Die Zählgemeinschaft, die die Grundlage für die Zusammenarbeit der SPD-Fraktion und der Grünen-Fraktion bildet, fußt auf einem Zählgemeinschaftsvertrag.

Zum Vertrag

Social Media