Antrag zur BVV Mai21 Antrag 4

Antrag

der Fraktion der SPD und der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen

zur Herbeiführung eines Ersuchens

gem. § 13 Abs. 3 BezVG

 

betr.: Willensbekundung: BVV verurteilt die Schändung der Stolpersteine in der Crellestraße

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg ist bestürzt über die Schändung der in der Crellestraße neu verlegten Stolpersteinen und verurteilt diesen offensichtlich antisemitisch motivierten Anschlag.

 

Besonders erschreckend und unerträglich ist, dass dieser Anschlag im zeitlichen Zusammenhang mit dem „Tag der Befreiung“ am 8. Mai und im Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdischen Leben in Deutschland“ stattgefunden hat.

 

Es ist beschämend und skandalös, dass einige Menschen nichts aus der Geschichte gelernt haben und das Andenken an die Unmenschlichkeit und das Leiden, das aus rassistischen und menschenverachtenden Motiven über unschuldige MitbürgerInnen aus der Mitte der Gemeinschaft gebracht wurde, wieder beschmutzen wollen.

 

Wir rufen alle Tempelhof-SchönebergerInnen auf, sich gemeinsam mit uns gegen Antisemitismus einzusetzen, nicht wegzuschauen, sondern entschlossen und gemeinsam zu handeln Wir stehen an der Seite unserer jüdischen MitbürgerInnen. Der Bezirk wird vor diesen Schändungen des Gedenkens an unsere verfolgten und ermordeten Mitbürger und Mitbürgerinnen nicht zurückweichen, sondern im Gegenteil auch am Gedenktafel-Programm festhalten und es so intensiv wie nötig und möglich fortführen.

 

Berlin, den 10. Mai 2021

Marijke Höppner                                                                                                  

und die weiteren Mitglieder der

Fraktion der SPD

Rainer Penk

und die weiteren Mitglieder der

Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen