Antrag zur 8. BVV XXI - Antrag 8

ANTRAG
der Fraktion der SPD
in der BVV Tempelhof-Schöneberg

Mobiles Bürgeramt nach Marienfelde Süd bringen

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt, die Einrichtung eines mobilen Bürgeramtes in Marienfelde-Süd zu prüfen. Dabei sollen bezirkliche Einrichtungen, Familien- und Nachbarschaftszentren sowie Flächen der Degewo in Betracht gezogen und aufgelistet werden, sofern sie die notwendigen Voraussetzungen für einen Standort erfüllen.

Der Bezirksverordnetenversammlung ist bis zur August-Sitzung 2022 zu berichten.

Begründung:

Das Bürgeramt ist die zentrale Anlaufstelle für alle relevanten behördlichen Anliegen des alltäglichen Lebens. Doch gerade für ältere und mobilitätseingeschränkte Personen sind längere Wege zu Behörden wie dem Bürgeramt nur schwer zu bewältigen. Insbesondere dort, wo das öffentliche Mobilitätsangebot noch nicht ausreichend ausgebaut ist, wäre deshalb ein wohnortnahes Angebot des Bürgeramtes eine wichtige Erleichterung für viele Bürger:innen.

In unserem Bezirk gilt dies insbesondere für den zwischen Tempelhof und Lichtenrade gelegenen Raum Marienfelde, der von allen bestehenden Bürgerämtern in Schöneberg, Tempelhof und Lichtenrade vergleichsweise weit entfernt liegt. Ein geeigneter Standort in Marienfelde-Süd kann die Wege in geeigneter Weise verkürzen. Einige Bezirke, wie z. B. Reinickendorf (Vitanas Senioren Centrum | Am Schäfersee) und Lichtenberg (Bibliothek Anton-Seafkow), machen bereits vor, wie die Umsetzung solcher mobilen Bürgerämter gelingen kann.



Berlin, den 9. Mai 2022
Marijke Höppner Sarah Walter (Mail)

und die weiteren Mitglieder der
Fraktion der SPD

Der Verlauf dieses Antrags

2022-05-02

Beigetreten

2022-05-18

Beschlossen

offen

MZK

Unsere Kontakte

Mail: post(at)spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de
Tel:  030 90277 6486
Fax: 030 90277 4672

Social Media:
facebook 
SPDFraktionTS
twitter spd_bvvts
instagram spdfraktionts

Zählgemeinschaft

Die Zählgemeinschaft, die die Grundlage für die Zusammenarbeit der SPD-Fraktion und der Grünen-Fraktion bildet, fußt auf einem Zählgemeinschaftsvertrag.

Zum Vertrag

Social Media