Antrag zur 8. BVV XXI - Antrag 3

ANTRAG
der Fraktion der SPD
in der BVV Tempelhof-Schöneberg

Digitale Kompetenz von Senior*innen im Bezirk fördern

Die BVV ersucht das Bezirksamt, sich für die Einrichtung von weiteren und zielgruppengerechten Weiterbildungsangeboten zum Thema Digitalisierung für Senior*innen einzusetzen. Dies gilt sowohl für die älteren Menschen selbst als auch für die sorgenden Angehörigen. Die Weiterbildungen können das Volkshochschulangebot ergänzen und sowohl in eigenen Räumlichkeiten als ggfs. auch in Seniorenfreizeitstätten durchgeführt werden.

Vorrangig sollen hierbei folgende Themen berücksichtigt werden:

  • Recherchieren im Internet und Medienkompetenz
  • Kommunikationstools (z. B. für digitale Arztbesuche oder Kontakt zu Angehörigen) 
  • Nutzung und Gebrauch von kommunalen digitalisierten Angeboten
  • Warnung vor Missbrauch und Kriminalität im Internet (Schadsoftware, Datenschutz, Finanzierungsfallen usw.)


Der BVV ist bis spätestens September 2022 zu berichten.

 

Begründung: 

In der Pandemiezeit wurde die digitale Kompetenzerweiterung ein existentielles Thema. Auch älteren Menschen ermöglicht die Digitalisierung Teilhabe und Selbstständigkeit. Ohne Kenntnisse und praktische Fähigkeiten werden Ältere in einer technologisch bestimmten Welt mitunter ausgeschlossen. Zusätzlich ergeben sich durch die Digitalisierung Chancen für Senior*innen: Da sie häufig nur noch über eine eingeschränkte Mobilität verfügen, können sie durch die Digitalisierung in ihrem Alltag profitieren. Gleichzeitig birgt die Digitalisierung auch Risiken, die zum Teil gesenkt werden können, wenn ältere Menschen gut informiert sind und souverän mit digitalen Angeboten und Produkten umgehen können.

Im kommunalen Bereich sollte es deshalb möglich sein, digitale Kenntnisse und praktische Fähigkeiten für alle Lebensbereiche der älter werdenden Menschen erreich- und nutzbar zu machen. Zielgruppenspezifische Angebote können dabei helfen, Schwellenängste zu überwinden und den Mehrwert der Digitalisierung ganz konkret und nah an der Lebenswirklichkeit der Senior*innen erfahrbar zu machen.

Das bisherige Angebot der Volkshochschule deckt zwar auch digitale Themen ab (z. B. den Umgang mit dem Smartphone). Die Vermittlung der relevanten Themen für Senior*innen ist jedoch sehr viel effektiver, wenn sie problemorientiert, zielgruppegerecht und z. T. auch aufsuchend stattfindet.



Berlin, den 9. Mai 2022
Marijke Höppner Sarah Walter (Mail)

und die weiteren Mitglieder der
Fraktion der SPD