Antrag zur 47.BVV/XX Antrag 4

Antrag

Fraktionen GRÜNE SPD

 

   

Kältehilfeplätze für Obdachlose mit Rollstuhl schaffen – Obdachlose nicht sterben lassen

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt, mindestens fünf Kältehilfeplätze für Obdachlose mit Rollstuhl zu schaffen. Dafür soll das Bezirksamt mit barrierefreien Hotels, Hostels, Pensionen kooperieren.

Des Weiteren soll das Bezirksamt in Zusammenarbeit mit zuständigen Trägern und/oder über einen Aufruf in der Kältehilfe prüfen, inwiefern auch mindestens eine Pflegekraft und weitere Helfer*innen gewonnen werden können, die diese Obdachlosen unterstützen.

 

Begründung:

Berlinweit gibt es nur acht Plätze für Obdachlose mit Rollstuhl. Der Bedarf ist weitaus größer. Der Kältebus transportiert Rollstuhlfahrer*innen teilweise nicht in andere Notunterkünfte, wenn bereits die o.g. Plätze ausgeschöpft sind.

In den letzten Monaten sind zwei junge Obdachlose (37 Jahre und 43 Jahre) nur deshalb nicht auf der Straße gestorben, wo sie lange Zeit schwerkrank unbehandelt lagen, weil von Ehrenamtlichen die Aufnahme der nicht-Versicherten in Krankenhäusern forciert wurde, mit denen Mitarbeiter*innen des Nachtcafés in engem Kontakt standen.

Wir brauchen daher auch in unserem Bezirk mehr Kältehilfeplätze für schwerkranke Menschen mit Rollstuhl.

 

Berlin, den 07.12.2020

Herr Penk, Rainer; Frau Suka, Aferdita

Fraktion GRÜNE

Frau Höppner, Marijke; Frau Neumann, Wiebke