Antrag zur 41.BVV/XX (neu) Antrag 8

Antrag

der Fraktion der SPD

zur Herbeiführung eines Ersuchens

gem. § 12 Abs. 1 Satz 2 BezVG

 

Betreff: Jahresbericht der Registerstelle auf die Tagesordnung

 

Die BVV möge beschließen, den Jahresbericht der Registerstelle zur Erfassung und Dokumentation rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle in Tempelhof-Schöneberg auf die Tagesordnung zu setzen und in der BVV bzw. ihren Ausschüssen zu beraten.

Dies geschieht jährlich im Frühjahr, wenn ein aktueller Jahresbericht des Vorjahres vorliegt.

 

Begründung:

Die Registerstelle erfasst und dokumentiert rechtsextreme und diskriminierende Vorfälle in Tempelhof-Schöneberg erfasst. Die Einrichtung im Bezirk war auch eine Initiative der BVV. Daher ist es nur folgerichtig, wenn der Jahresbericht der Registerstelle regelmäßig in der BVV thematisiert und beraten wird.

Das Sichtbarmachen von rechtsextremen und diskriminierenden Vorfällen im Bezirk ist relevant für die Arbeit der BVV und ihrer Ausschüsse. Tempelhof-Schöneberg ist ein vielfältiger Bezirk, in dem Ausgrenzung, Diskriminierung und Rechtsextremismus keinen Platz haben sollten. Die Registerstelle und viele weitere Akteure engagieren sich jeden Tag gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung und die BVV unterstützt sie dabei.

Die Auseinandersetzung mit dem Jahresbericht in der BVV trägt außerdem dazu bei, dass mehr Menschen im Bezirk die Arbeit der Registerstelle kennenlernen und wissen, dass sie dort auch selbst aktiv Vorfälle melden können.

 

Berlin, den 18. Mai 2020

Marijke Höppner                                                                   Wiebke Neumann                 

und die weiteren Mitglieder der

Fraktion der SPD