Antrag zur 38.BVV/XX Antrag 1

Antrag

der Fraktion der SPD

zur Herbeiführung eines Ersuchens

gem. § 13 Abs. 3 BezVG

 

betr.: Ökologische Einbindung Landschaftsschutzgebiet Marienfelde

 

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Die BVV empfiehlt dem Bezirksamt, sich bei den zuständigen Stellen des Landes sowie des Nachbarlandes Brandenburg dafür einzusetzen, dass im südlichen Anschluss an das in der Entwicklung befindliche Landschaftsschutzgebiet Marienfelde ökologisch höherwertige Flächen als die derzeit reinen großflächigen Ackerflächen entwickelt werden. Dabei soll geprüft werden, ob dazu auch Flächen im Eigentum des Landes Berlin („Berliner Stadtgüter“) genutzt werden können. Ziel ist ein die Landesgrenze übergreifender landschaftlicher und ökologischer Verbund.

 

Begründung:

Die Bemühungen des Bezirks zur Entwicklung eines Landschaftsschutzgebietes in Marienfelde werden begrüßt. Das Gebiet wird jedoch in der geplanten Form weitgehend isoliert liegen, wenn nicht im Bereich der im Land Brandenburg angrenzenden großflächigen Äcker differenzierende Maßnahmen ergriffen werden, die eine weiträumigere ökologische Einbindung des Gebiets ermöglichen. Die angrenzenden Flächen im Land Brandenburg sind formal bereits ebenfalls als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.

 

Berlin, den 2. Dezember 2019

 

Marijke Höppner                                              Christoph Götz-Geene

und die weiteren Mitglieder der

Fraktion der SPD