Antrag zur 35.BVV/XX Antrag 6/8

Antrag

der Fraktion der SPD

zur Herbeiführung eines Ersuchens

gem. § 12 Abs. 1 Satz 2 BezVG

 

Betreff: Lichtenrader Graben als Aufenthaltsort und als Wegeverbindung ertüchtigen

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt den Lichtenrader Graben, der die längste zusammenhängende Grünfläche im Ortsteil Lichtenrade darstellt, durch geeignete Maßnahmen aufzuwerten. Neben einer Aufenthaltsqualität, die zum Verweilen anregt, soll auch der Aspekt des Verbindungsweges für Fußgänger*innen bei der Maßnahmenplanung Berücksichtigung finden.

Der BVV ist bis März 2020 zu berichten.

 

Begründung:

Sowohl aus der Spielleitplanung als auch aus der Bürgerkonferenz des ISEKs wurde die Notwendigkeit einer Aufwertung des Lichtenrader Grabens als Aufenthaltsort und als Wegeverbindung erkennbar. Der Lichtenrader Graben ist eine verkehrssichere Nord-Südverbindung, die aber aufgrund des derzeitigen Zustandes oftmals nicht genutzt wird. In der Spielleitplanung wird dazu ausgeführt: „Kinder und auch Jugendliche meiden die Grünanlage, da sie ein Angstraum ist, und können daher nicht von der schnellen und verkehrstechnisch sicheren Verbindung profitieren. Eine Aufwertung würde auch die Zugänglichkeit der Spiel- und Sportflächen für alle Kinder und Jugendlichen zu den existierenden verbessern. Auch als Spiel- und Aufenthaltsraum besitzt der Grünraum ungenutzte Potentiale, die zu einer Qualitätsverbesserung beitragen können.“

Der Antrag soll dem Anliegen Rechnung tragen.

 

Berlin, den 09. September 2019

Marijke Höppner        Ingrid Kühnemann, Manuela Harling                                                                                 

und die weiteren Mitglieder der

Fraktion der SPD